+49 6442 4382

Autor Archiv

Das Braulabor

Ab einer Anzahl von 8 – 12 Personen brauen wir Euer eigenes Bier. Unser Braumeister entwickelt mit Euch dies leckere Gesöff. Ihr werdet in die Rolle des Azubis, Brauers und Mälzers versetzt und braut 200 Liter Bier,  welches im Preis inkl. sind. Dazu gibt es ein Frühstück und Mittagessen.

Nach 6 Wochen könnt Ihr Euer Bier in Flaschen oder Fässern abholen.

Personenanzahl: von 8 – 12 Personen

Preis: 125 Euro

Klettergarten Wetzlar

Der Abenteuerparcours ist eine Hochseilkletteranlage, die in den vorhandenen Baumbestand integriert ist.
Hier klettert, hangelt und rutscht man von Baum zu Baum. An den Bäumen sind in Höhen zwischen 2 – 11m Podeste angebracht. Zwischen den Podesten sind verschiedene Brücken und Seilrutschen aus Seilen und Hölzern gespannt. Ausgestattet mit einer Sicherheitsausrüstung kann man nach einer professionellen Einweisung die luftigen Höhen der Bäume erklimmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Tiergarten Weilburg

Im Landschaftsschutzgebiet Taunus liegt der Wildpark ´Tiergarten Weilburg´. In diesem Bereich wurde bereits vor mehr als 400 Jahren vom Fürsten von Nassau ein Tiergarten als Jagdgatter angelegt, der zu dieser Zeit dem Adel vorbehalten war.

Beim heutigen Wildpark handelt es sich um weitläufiges, parkartig angelegtes Gelände, das von einer 3,8 km langen Steinmauer umschlossen wird. Gezeigt werden vor allem einheimische oder ehemals heimische Tierarten.

So leben hier 15 Säugetierarten, darunter Wisente, Wildschweine, Dam- und Rothirsche, Rehe, Luchse, Wölfe und die aus Hausrindern rückgezüchteten Auerochsen sowie Tarpane.

Aus der Mongolei stammen die vom Aussterben bedrohten Wildpferde, die Przewalski-Pferde. Auf einem 1,5 ha großen Teich tummeln sich verschiedene Enten-, Gänse-, und Schwanenarten.

Seit 2001 beteiligt sich der Wildpark am Wildkatzenauswilderungsprojekt des BUND Bayern, es werden regelmäßig Junge dorthin abgegeben.

Eine weitere besondere Attraktion sind die Elche, heikle Pfleglinge in Wildparks, die auch schon mit Nachwuchs aufwarten konnten, und das naturnah gestaltete Fischottergehege.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kubacher Kristallhöhle

Die Kristallhöhle Kubach ist die einzige Kristallhöhle in der Bundesrepuplik. Umgeben von 350 Millionen Jahre altem Kalkstein, geschmückt mit unzähligen Kristallen und Perltropfsteinen, erhält der Besucher einen guten Einblick in erdgeschichtliche Vorgänge. Ebenfalls besitzt die Kristallhöhle mit 30m die höchste Halle aller deutschen Schauhöhlen. Das Kubacher Höhlensystem entstand während der Eiszeit und konnte bisher nur zu einem kleinen Teil freigelegt werden. Sachkundige Führer erläutern den Besuchern während der ca. 45 Minuten dauernden Besichtigung alles Wissenswerte.

Die Kristallhöhle wurde auf außergewöhnliche Weise entdeckt. Ursprünglich suchte man eine prächtige Tropfsteinhöhle, die nach Aussage alter Bergleute im 19. Jahrhundert angefahren wurde und deren Lage in Vergessenheit geriet. Stattdessen stieß man auf eine einmalige Naturschönheit – die Kristallhöhle Kubach, die 1974 zum ersten Mal von Menschen betreten wurde. Ab 1975 wurde mit Mitteln des Landes Hessen, des Landkreises Limburg-Weilburg, der Stadt Weilburg und mit enormen Eigenleistungen des Höhlenvereins, unterstützt von zahlreichen Sach- und Geldspenden, die Höhle erschlossen. Seit 1981 ist sie für die Öffentlichkeit zugänglich. Die bei der Suche angewandten verschiedensten wissenschaftlichen Methoden werden bei den Führungen erklärt und im Höhlenmuseum näher gebracht.

Das Höhlenhaus mit Aufenthaltsraum, Kiosk und Restaurant-Cafe bietet ausreichend Platz für Besucher.
Im Freilicht-Steinemuseum haben die Besucher die Möglichkeit, Gesteinsarten aus verschiedenen Epochen der Erdgeschichte zu betrachten, die auf unterschiedliche Weise entstanden sind. Die bis zu 12 Tonnen schweren Gesteinsblöcke sind nach Art ihrer Entstehung angeordnet und mit verschiedenfarbigen Schildern gekennzeichnet.

Weitere Informationen finden Sie hier.